Weit über 70 Stände und eine große Verlosungsaktion laden auch heuer wieder zum Verweilen und Einkaufen ein.
Mitten in der Innenstadt auf dem Maxplatz, findet alljährlich der traditionelle Bamberger Weihnachtsmarkt statt. Sein Ursprung ist auf Mitte des 19. Jahrhunderts datiert. 1911 fand der erste Weihnachtsmarkt auf der Promenade statt. 1970 musste er dem geplanten ZOB (Zentraler Omnibus Bahnhof) weichen, und wurde auf den Maxplatz verlegt. Dort entwickelte er sich zu seinen Gunsten. 1983 stellten die Marktkaufleute erstmals eine Großkrippe auf, die nach dem Modell eines fränkischen Bauernhofes entworfen wurde. Der Vorsitzende der Bamberger Krippenfreunde, Jakob Gerner, und die Schreinerei Montag aus Gaustadt realisierten dieses Projekt. Weitere sehr schöne Krippen gibt es in den beiden Krippenpavillons zu sehen.
Marktkaufleute und Schausteller bemühen sich jedes Jahr auf’s Neue, dass der Weihnachtsmarkt für alle Besucher ein besonderes Erlebnis wird.
Neben “klassischen” Weihnachtsartikeln wie Kerzen und Weihnachtsschmuck gibt es viele Schleckereien aus der Region. Lebkuchen, Früchtebrot und der Duft von Glühwein ziehen jedes Jahr tausende Besucher in die Bamberger Innenstadt.